Hallo meine liebe Internetfamilie! Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht und habt dieses Jahr schon erfreut in Empfang genommen? Ich selber… habe schnupfen. Aber das kann mich nicht davon abhalten, dieses Jahr motiviert zu beginnen. 2016 hat die Messlatte ja doch recht niedrig gelegt. Ich bin also optimistisch. 

Gleich zu Beginn des Jahres möchte ich sogleich beschwingt meine erste Aufgabe angehen. Ich wurde nämlich getaggt: Corly fragt, welche Bücher, Serien und Filme mich im letzten Quartal so bewegt haben. Nun Corly, das sage ich dir natürlich sehr gern. Mit Klick auf die Bilder gehts direkt zu Amazon, sollte jemand genauere Infos wollen.

Oktober: 

  

Puh, war ganz schön schwierig, herauszufinden, was ich im Oktober alles so angesehen habe. Ich sollte Buch führen. Ich erinnere mich jedoch daran, dass Marvel’s Luke Cage nicht ganz unwichtig war. Diese Netflix-Produktion ist ein weiteres Puzzleteil in den Miniserien, die Marvel wohl zu einem großen Ganzen zusammen fügen wird. Ich freue mich schon darauf, dieses Jahr Iron Fist durchzusuchten. Außerdem war ich zur Insel der besonderen Kinder im Kino. Von den 6 Büchern aus dem Oktober war eindeutig Sophia, der Tod und Ich mein Monatsfavourit.

November: 

  

Mein November stellte in Hinsicht auf Buch, TV und Kino einige positive Überraschungen bereit. Dank der tollen Buch-Date -Aktion, habe ich mein Buchhighlight 2016 gefunden: Kafka am Strand. Lest es. Es war grandios. Ebenso mitgenommen hat mich die Serie 11.22.63 mit James Franco. Ich liebe wibbly-wobbly-timey-wimey-Zeitverwirrungen. Wenn dann die Schauspieler auch noch grandios ihre Arbeit machen und die Handlung mich packt, ist es definitiv eine lobende Erwähnung wert. Außerdem habe ich mir im Nobember endlich mal The Lego Movie angesehen, weil mir meine Freunde damit in den Ohren hingen. Ich muss zugeben: war wirklich witzig.

Dezember: 

  

Im Dezember habe ich mich dank der ruhigen Weihnachtstage durch 8 Bücher in meinem SUB arbeiten können. Darunter waren zum Beispiel Das Paket vom lieben Herrn Fitzek, Eine Leiche riskiert Kopf und Kragen, Bernard Hennens Nebenan und Eoin Colfers Hinterher ist man immer tot. Sieger wurde aber dann doch Niemalsland. Schande über mein Haupt: Ich hänge mächtig hinterher damit, Buchvorstellungen zu verfassen. Ihr könnt euch also einiger interessanter Beiträge gewiss sein. Zudem habe ich bei den neuen Folgen des Tatortreinigers Tränen gelacht. Diese deutsche Produktion trifft genau meinen Humor. Der Grinch dagegen wurde bei mir eher aus Recherchegründen mal wieder rausgekramt.

Das war doch mal eine tolle Übersicht. Danke dafür, Corly! Vermutlich werde ich das dieses Jahr einführen. Was sagt ihr?

Advertisements