… Ja schau einer an.

Internet geht ja doch noch!

Ich entschuldige mich für die Falschmeldung, die anscheinend bei folgenden Menschen kleine und größere existentielle Krisen ausgelöst hat:


Ich habe jemanden vergessen? Könnte daran liegen, dass in all dem Buchmesse-Trubel jemand durchgerutscht ist. Doch spätestens Montag stehen auch diese Wortkünstler mit dabei, versprochen!

Während die Teilnehmer kolabierten, unter Einfluss eines halbtrockenen Spätburgunders reimten und Pornos herunterluden, forderte mich Rina P. heraus, ein Drabble zu schreiben.

Was sind Drabbles, fragt ihr euch?

Ein Drabble ist eine meist pointierte Geschichte, die aus exakt 100 Wörtern bestehen muss. Dabei wird die Überschrift nicht mitgezählt.

Und lasst euch sagen, dass ist gar nicht so einfach: man nähert sich erst in Hobbitschritten vorsichtig der Zahl und denkt „Wann bin ich denn endlich bei 100 Wörtern?“ Und plötzlich steht man da, mit fünf Wörtern zu viel! Ich kenne diese Texte noch aus meinen wilden Fangirl-Jahren, als ich bis tief in die Nacht Harry Potter – Fanfictions las. Ja gut, okay, klingt jetzt nicht ganz so wild. Aber als 13jährige heimlich aus dem Bett zu schleichen und bis zwei Uhr an einem Schultag noch am Pc zu hängen war damals recht rebellisch. Vor allem, wenn man witzige Drabbles erwischt, bei denen man sich das Lachen verkneifen muss, weil gleich nebenan der Bruder schläft, der einen womöglich bei Mama und Papa verpfeift.

Die Initiatorin Tuschelputteln schickte diese Drabbleparade mit drei Startwörtern los und ließ die Teilnehmer wiederum neue Schreiberlinge nominierten und jeweils drei neue Wörter nennen. Rina P. gab mir die Wörter Krone, Donner & Rubin vor, die es einzubauen galt.


Gewitterkönigin

Es war spät geworden. Die Sonne verschwand langsam hinter dem Horizont. Müde senkte sich das Gestirn. Trotz alledem spielte Helios noch im Untergang mit Licht. Die letzten Sonnenstrahlen setzten einer heranziehenden Wolke eine rubinfarbene Krone auf. Das Farbenspiel von goldgelb, karmesin, violett und stahlblau wurden just unterbrochen, als ein Blitz das Panorama durchzog. Strahlend weiß halbierte er Farbe und Dunkelheit. Dieser sonst ruhige Tag schien mit einem Crescendo enden zu wollen: von weitem hörte ich schon den Donner grollen. Es roch nach Regen, Ozon und neuen Anfängen. Fasziniert beobachtete ich dieses beeindruckende Schauspiel der Natur. Das soll Hollywood erstmal nachmachen!


Drabbles schreiben ist eine Kunst, an der ihr euch unbedingt auch einmal versuchen solltet. Ich greife deswegen diese wundervolle Aufgabe auf und reiche den Staffelstab an euch alle weiter! Ob ihr nun selbst jemanden nominieren wollt oder nicht, sei euch überlassen.

Eure Wörter lauten:

Hase – Berg – Geräusch 

Fröhliches Zählen! 😉


Was ist der Story-Samstag? storysamstagDer Story-Samstag hat nur zwei einfache Regeln: Ich gebe alle 2 Wochen ein kleines Thema vor. Und du hast die Möglichkeit ganz kreativ darauf mit einem Beitrag – egal ob als Gedicht, Abhandlung, Erzählung, Witz oder sonstiger literarischer Art – zu reagieren. 

Du möchtest am Story-Samstag teilnehmen? Dann verlinke hier doch einfach deinen Beitrag per Pingback oder Kommentar. Gern darfst du das Story-Samstag Logo in deinen Beitrag einbinden. Spätere Beiträge von Neueinsteigern oder Spontanlyrikern trage ich natürlich nach. Du hast selbst eine Idee oder Schreibaufgabe? Gern nehme ich jederzeit neue Prompts per Mail oder Kommentar entgegen! Selbst wer nicht mitmacht, kann sich freuen: Die Reaktionen auf die gegebenen Aufgaben sind so kreativ wie tiefgründig. Es lohnt also, sich durchklicken und die Interpretationen der talentierten Schreiberlinge zu lesen!

Advertisements