• Autor: Nicci French
  • Titel: Dunkler Donnerstag
  • Originaltitel: Thursday’s Children
  • Taschenbuch: 464 Seiten
  • Verlag: Penguin Verlag (8. August 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3328100105
  • ISBN-13: 978-3328100102
  • Genre: Krimi / Thriller

Zusammenfassung: Als Frieda Klein unerwarteten Besuch von einer alten Schulfreundin erhält, die sie um psychotherapeutische Hilfe für ihre Tochter bittet, ahnt sie nicht worauf sie sich da einlässt … Die Fünfzehnjährige ist verstockt und magersüchtig. Und bald stößt Frieda auf den Grund: Becky wurde eines Nachts in ihrem Zimmer von einem Unbekannten vergewaltigt. In Frieda reißt die Geschichte alte Wunden auf. Sie beschließt, sich ihrer Vergangenheit zu stellen…
Ein packender Thriller, bei dem man Frieda durch London begleitet und auf falschen Spuren in ihre Heimatstadt Braxton, wo alle ihr bald mit wachsendem Misstrauen begegnen.

„Du bist also Therapeutin.“
„Ja.“
„Da hörst du  bestimmt seltsame Geschichten.“
„Seltsame Geschichten, alltägliche Geschichten.“
„Kannst du helfen?“
„Ich gebe mein Bestes. Ich versuche, den Leuten zu helfen, ihr Leben in den Griff zu bekommen und ihre eigene Stimme wiederzufinden. Das ist doch schon mal was.“

Mir wurde freundlicherweise dieser spannend klingende Psychothriller als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Ich stieg also mit heller Begeisterung ohne Vorkenntnisse über die drei Vorgänger in die Frieda Klein-Reihe ein. Jedoch stellte es sich als Fehler heraus, nicht beim ersten Teil zu starten.

Frieda Klein ist eine Therapeutin, die anscheinend schon oftmals mit der Polizei bei anderen Fällen zusammen gestoßen ist. Jedoch scheint sie mit den lieben Beamten nicht wirklich zurecht zu kommen, bittet sie doch regelmäßig einen befreundeten Komissar darum, für sie die Regeln etwas zu beugen. Für eine kluge Frau tut sie außerdem ziemlich dumme Dinge: Beweismaterial zu verstecken oder Schuldige zu nennen, ohne ihre Aussage beweisen zu können, schienen mir keine durchdachten Handlungen zu sein. Überhaupt präsentierte sich mir die Protagonistin unüberlegt und flatterhaft.

Ihr romantischer Partner kehrt plötzlich von Amerika wieder zurück nach England, nachdem seine Freundin Frieda anscheinend in Gefahr geraten ist. Was genau geschah, kann ich nur vermuten. Die Leser, welche ordnungsgemäß bei Band 1 begannen, wissen hier eindeutig mehr wie ich. Um sich besser um seine Partnerin kümmern zu können, zieht er in die Nähe von Frieda – und wird von ihr aus heiterem Himmel und ohne nähere Erklärung prompt in die Wüste geschickt. Versteh einer diese Frau.

Der Fall dreht sich um das Schicksal eines jungen Mädchens, dessen gegen sie begangene Gewalttat der von Frieda in jungen Jahren gleicht. Für sie und den Leser beginnt damit eine Reise zurück in Frieda Kleins Vergangenheit. Ich wurde zunehmend in die Story gezogen, da ich ganz ähnlich wie in einer Seifenoper wissen wollte, wie diese seltsamen Verwandtschaftsverhältnisse und Freundschaften zusammen hingen. Ich hoffte auf mehr Hintergrundgeschichte, die mir einige Charaktere besser erklärt hätten. Auch hier gebe ich wieder den Rat, besser nicht in Star Wars – Manier mit dem vierten Teil zu beginnen.

Der Kriminalfall selbst war eher zum Gähnen. Verspricht die Beschreibung zwar einen „packenden Thriller“, ist das Wort ‚psycho‘ leider nicht in der Handlung, sondern nur im Wort ‚Psychotherapeutin‘ enthalten. Obwohl es interessant begann und die Handlung Potential versprach, plätscherte die Geschichte vor sich hin und schien kein richtiges Ende zu nehmen. Dank einer plötzlichen Eingebung wird innerhalb der letzten Seiten am Rande erklärt, wer was warum getan hat. Passte ganz gut zum Rest, denn auch da schien die Aufklärung des Falles eher so ‚am Rande‘ stattzufinden.

Der ‚Dunkle Donnerstag‘ hat mit seiner langweiligen Story leider kein Interesse auf die anderen Bände geweckt. Da ich als Unwissender jedoch viele Referenzen und Gefüge aus den vorangegangenen Teilen nicht kannte, erschlossen sich mir aber eventuell nicht alle Szenen und Spannungspunkte.

bewertung1459817230_coffee_641459817230_coffee_641459817230_coffee_6421459817230_coffee_6421459817230_coffee_642

Advertisements