Gibt es ein Zitat aus einem Buch, dass dir in letzter Zeit (oder überhaupt) im Gedächtnis geblieben ist?

Aus gegebenen Anlass ein Zitat, dass ich erst gestern wieder gelesen habe:

It is very unnerving to be proven wrong, particularly when you are really right and the person who is really wrong is the one who is proving you wrong and proving himself, wrongly, right. Right?

Lemony Snicket – The reptile room

Mein absolutes Lieblingszitat kommt – wie sollte man es anders erwarten – aus meinem absoluten Lieblingsbuch:

Wer niemals ganze Nachmittage lang mit glühenden Ohren und verstrubbeltem Haar über einem Buch saß und las und las und die Welt um sich her vergaß, nicht mehr merkte, dass er hungrig wurde oder fror –

Wer niemals heimlich im Schein einer Taschenlampe unter der Bettdecke gelesen hat, weil der Vater oder die Mutter oder sonst irgendeine Person einem das Licht ausknipste mit der gutgemeinten Begründung, man müsse jetzt schlafen, da man doch morgen so früh aus den Federn sollte –

Wer niemals offen oder im geheimen bitterliche Tränen vergossen hat, weil eine wunderbare Geschichte zu Ende ging und man Abschied nehmen musste von den Gestalten, mit denen man gemeinsam so viele Abenteuer erlebt hatte, die man liebte und bewunderte, um die man gebangt und für die man gehofft hatte, und ohne deren Gesellschaft einem das Leben leer und sinnlos schien –

Wer nichts von alledem aus eigener Erfahrung kennt, nun, der wird wahrscheinlich nicht begreifen können, was Bastian jetzt tat.

Michael Ende – Die unendliche Geschichte

Außerdem habe ich noch zwei Zitate, die ich selbst recht gern in Konversationen einfließen lasse, weil sie nie an ihrer immensen Wichtigkeit verlieren:

Die Wahrheit mag da draußen sein, aber die Lügen sind in deinem Kopf.

Terry Pratchett – Im Schweinsgalopp

Ich meine, ich glaube wirklich, die Liebe ist die beste Sache auf der Welt, ausgenommen Hustenbonbons.

William Goldman – Die Brautprinzessin

Advertisements