Hast du bestimmte Bücher aus deiner Kindheit, die schöne Erinnerungen hervorrufen?

Gaaaaaanz viele. Zum einen wäre da ein Anfänger-Lesebuch, in dem es um eine Teddybärenfamilie geht, die im Wald lebt. Sie hatten einen Hasen als Freund und einen Storch. Ich empfinde dies bis heute als komische Kombination, ich meine: Hasen im Wald? Klar. Störche? Na gut, vielleicht hat der Wald ja ein Wassergebiet. Aber Teddybären? Und alle konnten sprechen. Fand ich ja als Kind schon suspekt. Ich habe die Hoffnung, dass dieses Buch mal irgendwo wieder auftaucht, vielleicht ja im elterlichen Domizil, damit ich meine Erinnerungen auffrischen kann.

Außerdem erinnere ich mich an ein blaues Buch mit (damals schon) zerfleddertem Einband mit kindgerechten Geschichten aus 1001 Nacht, sowie ein in Leinen eingeschlagenes Buch mit Märchen von Hans Christian Andersen, die mir meine Mutter immer vorlesen musste. Und dann ist da natürlich noch mein Heiligtum: Die Unendliche Geschichte von Michael Ende, die mich seit meinem fünften Geburtstag durch mein Leben begleitet und welches ich auch heute noch regelmäßig zur Hand nehme.

Und was für Kindheitsbücher machen euch nostalgisch?

Advertisements