Die Singende Lehrerin hat mal wieder zur Blogparade aufgerufen. Und diesmal wirds pikant. 

Outet euch also und stellt eine Liste von sexsechs fi(c)ktiven Figuren zusammen, die ihr nicht von der Bettkante stoßen würdet, die aber keinesfalls etwas für eine ernsthafte Beziehung wären! Charaktere aus Porno-Filmen sind ausgeschlossen😛 – dafür könnt ihr frei auswählen, aus welchen Medien (Film, Serie, Buch, Comic) eure Charaktere stammen. Über Erklärungen und/oder entsprechend aussagekräftige Fotos oder Clips (nichts explizites natürlich) freue ich mich, wie immer, sehr!🙂

Oh, welch Freude! Wenn das mal nicht eine Blogparade ganz nach meinem Geschmack ist. Weil ich jedoch eine gute Stamina habe, unersättlich und sehr liberal in der Wahl meiner Bettpartner bin, biege ich diese Gleichung ein wenig und mache ein 2x 6×6 daraus:

Meine weiblichen 6×6 (in keiner speziellen Reihenfolge):

1. Black Widow: Sie ist durch ihre Ballett-Ausbildung unglaublich beweglich, killt böse Buben und sieht dabei noch heiß aus. Außerdem ist sie beeindruckend wandelbar und hat vielleicht ein Faible für Rollenspiele? Für etwas dauerhaftes wäre mir diese Dame jedoch eindeutig zu gefährlich.


2. Penny: 
Das nette Mädchen von Nebenan hat nicht nur das Herz der drei Nerds aus der Big Bang Theory, sondern auch mich verzaubert. Obwohl ich und sie wohl beziehungstechnisch nicht zusammen passen würden, hätte ich doch nichts dagegen, neben ihr im Bett aufzuwachen. Bevorzugt jedoch in meinem, denn man weiß ja nie, ob Sheldon schon nervös vor der Tür steht und sich mental auf seine ‚Drei-Mal-Klopfen‘- Tradition vorbereitet.


3. Maeve: 
Sie mag in der Westworld ’nur‘ eine Prostituierte sein, hat es aber faustdick hinter den Ohren. Sie ist zudem erfahren genug, um zu wissen, was sie tut, hat den Körper von Aphrodite und den Geist eines Fuchses. Bei einer Nacht mit ihr, hätte ich nicht nur viel Spaß, sondern könte auch einiges lernen. Leider ist mir ihre dauerhafte Gesellschaft dann aber doch etwas teuer.


4. Angelica:
Als Piratenbraut in Fluch der Karbik 4 und als Tochter
von Blackbeard lehrt sie ihren Feinden das Fürchten. Wir erinnern uns: Angelica wurde in einem Kloster in Sevilla, Spanien, aufgezogen. Kurz bevor sie das Gelübde ablegen wollte, traf sie das erste Mal auf Jack – Verzeihung – CAPTAIN Jack Sparrow. Sofort entbrannte eine flammende Liebe zwischen beiden. Ich bin zwar kein Jack Sparrow, aber bei so einer spanischen Schönheit würde ich auch ganz gern zwischen den Laken wälzen. Jedoch hat sie das typisch spanische Temperament und kennt sich zudem mit Voodoo-Puppen aus… Vielleicht doch mit Vorsicht zu genießen.

 
5. Vanessa Ives:
 Medium Vanessa Ives bekämpft in Penny Dreadful übernatürliche Gefahren im viktorianischen London. In ihrer Zeit war es mutig, Feministin zu sein und den eigenen Kopf durchzusetzen. Diese intelligente Halsstarrigkeit sowie das perfekt passende Korsett und diese beeindruckenden Wangenknochen machen sie für mich unwiderstehlich… voraus gesetzt, sie wird nicht gerade von einem Geist besessen.

6. Alex Vause: Orange is the new Black? Wohl eher ‚the new Sexy‘. Denn bei der Schwerverbrecherin Alex werden mir wirklich die Knie weich. Alex ist clever und wortgewandt, wirkt manchmal etwas zurückgezogen und kokettiert gern mit ihrer Sexualität. Ich möchte zwar ungern mit einer Kriminellen verkehren, aber so ein paar Stunden in der Kiste – im Notfall auch auf der Damentoilette eines Gefängnisses – wären doch ganz erfüllend. Die Brille verleiht ihr irgendwie dieses Geek Chic, findet ihr nicht?

 


 

Meine männlichen 6×6: 

    1. Q: Und wo wir gerade bei Geek Chic sind, fällt mir da gleich ein besonders attraktives Exemplar der männlichen Art ein. Sollte bei mir irgendwann einmal eine Terrororganisation vor der Tür stehen oder auch nur das Internet ausfallen, wünschte ich mir diesen Spezialisten vorbei. Und wenn ich ihm schon nicht dieses verschmitzte Lächeln wegküssen oder mit seiner spitzen Zunge kämpfen darf, wäre ich schon damit zufrieden, ihm genüsslich das Haar zu zerwuscheln. Ach ja, apropos James Bond...

2. James Bond: Der Liebhaber in perfecto darf natürlich nicht fehlen. Mit einem Gadget im Ärmel und einem Mädchen in jeder Stadt verkörpert 007 den gut gekleideten, britischen Gentleman mit der Lizenz zum Töten. Erst eine heiße Liebesnacht und nach dem Frühstück eben mal die Welt retten: Träumen wir nicht insgeheim alle davon? All zu gern wäre auch ich einmal ein hübsches Bondgirl, dass es zu verführen gilt.

3. Captain Jack Sparrow: Zugegeben bin ich hier nicht ganz neutral, gilt es doch keinen Schauspieler, sondern eine fiktive Figur zu wählen. Und würde ich doch prinzipiell immer mit dem jungen Johnny Depp schnell mal ein Zimmer aufsuchen, wäre das auch ’nur‘ mit dem Piraten Jack Sparrow aus Fluch der Karibik der Fall. Hier erliege ich einfach dem spielerischen Bad Boy – Charme gepaart mit seinen Flirtkünsten. Leider kann mit diesem Piraten nur keinerlei Beziehung zustande kommen, weiß doch jede, dass er den Rum nun mal mehr liebt wie alles andere. Aber ich denke, in diesem Fall könnte ich ganz gut in glücklicher Polygamie leben. Nur Jack, der Rum und ich.

4. Lucifer: In der gleichnamigen Serie spielt Lucifer … nun ja, sich selbst. Teuflisch gut aussehend kommt Satan daher und geht nicht nur mit dem Thema Sexualität freizügig und tabulos um, sondern ist überhaupt recht modern und liberal eingestellt. Anscheinend ist er ein hervorragender Liebhaber: welches böse Mädchen würde da nicht auch gern mit dem Teufel den horizontalen Tango tanzen?

5. Captain America/Steve Rogers: Ladys, muss ich mich hier wirklich großartig erklären? Ich meine… phew. Schaut ihn euch an!Lasst euch dabei ruhig Zeit…

Ich wisch derweil schon mal den Sabber vom Boden.


6.
Tyler Hoechlin  Derek Hale: Auch hier habe ich leider das Problem von ‚wo hört der Mann auf und fängt die Figur an‘, denn das Gesamtpaket aus Teen Wolf ist es, was mich an dieser Figur reizt. Offensichtlich haben wir hier ein Prachtexemplar der männlicher Eigenschaften: Muskeln an den richtigen Stellen, ein gut gepflegter Bart, einen Prachtpopo und Augen zum Dahinschmelzen. Dem geben wir nun noch den Charakter ‚griesgrämiger Werwolf, der oft böse tut, im Herzen aber ganz viel Liebe trägt und sofort jeden zerreißt, der sein Rudel verletzt‘. Zugegebenermaßen, so ein Werwolf hat seine Tücken, vor allem wenn im Bett etwas leidenschaftlicher rumgebissen wird, aber dieses Opfer würde ich in diesem konkreten Fall auf mich nehmen.

Da wären sie, meine (2x)6×6. Vermutlich würden mir noch sehr viel mehr einfallen und ich bin schon gespannt auf die Auswertung der Singenden Lehrerin. Wer noch mitmachen will, hat bis zum 07.Januar Zeit. Den Link findet ihr oben.

 

Advertisements