Tja, da wären wir. 52 Schlüsselwörter für 52 Wochen. Ich habe euch dank dieser Challenge jeden Monat mit einer Auswahl meiner Lieblingsfilme versorgt und habe versucht, diese Challenge mit einem Knall abzuschließen. Aber seht selbst:

#49/Treppe – Rocky (1976)

It’s the EYE of the Tiger, it’s the thrill of the – Oh, entschuldigung. Ich war kurz abgelenkt von dem Soundtrack, während Silvester Stallone Treppen hoch und runter sprintet. Der junge, ungebildete Rocky Balboa kämpft sich in diesem Stück Filmgeschichte von ärmlichen Verhältnissen an die Spitze der Boxmeisterschaften. Die tolle Musik und das Training, spornt einen sofort zu Liegestützen und Treppen hoch rennen an, meint ihr nicht?

#50/Gericht – Die Firma (1993)

Diese Buchverfilmung aus der Feder John Grishams kann sich sehen lassen: Der junge Harvard-Student Mitch McDeere (Tom Cruise)  entscheidet er sich nach abgeschlossenen Studium, für eine erfolgreiche Anwaltskanzlei in Memphis zu arbeiten. Deren Angebot ist nicht nur finanziell verlockend, Die Firma, so Mitchs Mentor Tolar (Gene Hackman), kümmert sich auch um die Familie der Mitarbeiter. Als sich jedoch heraus stellt, dass sein Arbeitgeber im Mafiamilieu zu Hause ist und Mitarbeiter durch kuriose Unfälle sterben, bereut er seine Wahl schnell.

#51/Kälte – Into the Wild (2007)

Wohin würdest du gehen, wenn dir die ganze Welt offen stände? Autor Jon Krakauer weiß, wohin der Weg führt: Into the Wild. Ohne einen Cent in der Tasche trampt Christopher quer durch die Staaten, Richtung Alaska, in die Wildnis. Unterwegs trifft er auf andere Aussteiger, die wie er am Rande der Gesellschaft leben, und spürt die menschliche Nähe, die er bisher immer vermisste. Leider findet seine Reise im kalten Alaska jedoch ein tragisches Ende. Diesen Film könnte ich mir immer wieder anschauen, sei es nun wegen der wundervollen Landschaftsaufnahmen oder der grandiosen Geschichte voller guter Lebensratschläge.

#52/Feuerwerk – Die Rückkehr der Jedi Ritter (1983)

Ich wollte eigentlich erst das Feuerwerk aus Herr der Ringe – Die Gefährten nehmen, dass Gandalf zu Bilbos Geburtstag entfesselt. Als ich diese Woche allerdings Rogue One sah, dachte ich mir: Weißt du, was ein viel cooleres Feuerwerk war? Die Explosion des Todessterns! Wir erinnern uns: Im dritten Film (Episode VI), von dem man jetzt rein chronologisch nicht mal mehr behaupten kann, dass es der letzte sei, hatten wir den großen Showdown der Reihe, die noch nicht Star Wars hieß, sondern laut meinen VHS noch unter dem schönen deutschen Titel Krieg der Sterne lief: Während sich Leia, Han und die Bodentruppen mit dem Volk der Ewoks (die kleinen flauschigen Teddybären) verbündet haben, übergibt sich Luke den Imperialen Truppen. Auf dem Todesstern kommt es zu einem letzten Duell zwischen Vader und Luke unter den Augen des Imperators. Im Sterben liegend versöhnt sich Darth Vader mit seinem Sohn Luke, welcher die Flucht vom kurz darauf explodierenden Todesstern gelingt. Ist jetzt streng genommen kein Feuerwerk per se. Aber logisch betrachtet sind Feuerwerke eigentlich nur Explosionen, die hübsch aussehen und Freude machen, oder?

Und hiermit kommen wir zum Ende der 52 Schlüsselwörter.

Vielen Dank, Hotaru!

It’s been a blast!

Advertisements