Vor ein paar Wochen schrieb ich für den Mitmachblog einen Beitrag über das Thema Unabhängigkeit, und wie toll doch so ein Leben als Single-Lady ist. Und nun? Jetzt stehe ich hier und hab ein Blind Date. Und das auch noch mit dem wortgewandten Philosophen und Hobby-Bäcker Zeilenende. Und wie das immer so ist, wollen Männer natürlich nur das eine.

Ein gutes Buch. 😉

Gern kann Zeilenende natürlich auch in Natura mal als Dating-Partner zur Verfügung stehen und mir einen seiner selbst gebackenen Kuchen mitbringen. Hier sollen allerdings Bücher die zu vermittelnden Partner werden. Ich war total begeistert, als ich von der Aktion hörte, die sich das Wortgeflumsel und der Herr Zeilenende da ausgedacht haben. Zudem bin ich sehr zufrieden mit den Büchern, die mir dargeboten wurden. Drei Bücher zu finden, die auch dem Zeilenende gefallen und zudem auch als Buchgeschenk unterm Weihnachtsbaum landen könnten, war dagegen etwas schwierig.

Schauen wir uns erstmal an, was der Herr so an Literatur bevorzugt:

Die letzten drei Bücher, die du gelesen hast?

-Hans Helmut Röhring – Wie ein Buch entsteht (Treffend, so kann ich erneut belegen, dass ich gern auch Sachliteratur lese)

-Kim Stanley Robinson – Blauer Mars (Lustig, bei der Anmeldung zum ersten Buchdate hatte ich den Roten Mars auf der Liste. Knapp 3000 Seiten epische Science Fiction, schööön)

-Sternenschweif Band 1 – Geheimnisvolle Verwandlung (Ja, ein Kinderbuch, ja, beruflich gelesen. Musste dennoch neidlos anerkennen, dass die Geschichte gut erzählt ist und dass es genau darauf ankommt, um ein Buch gut zu finden. Und zu allem Überfluss habe ich jetzt ein Einhorn in meinem Blog. ^^)

Dein Lieblings-Genre?

Science Fiction

Deine drei liebsten Autor*innen?

John Irving, C. S. Forester, Stanislaw Lem

Gibt es etwas, das du überhaupt nicht lesen willst?

Schmonzetten (nicht zu verwechseln mit „Frauenliteratur“ a la Dora Heldt – das ist zwar anspruchslos, aber lustig, sondern eher klassische Liebes- und „Schicksalsromane“), Horror, allzu brutale oder blutige Thriller

Zudem weiß ich, dass sein Humor durchaus auch meinem entspricht, er Bücher vom Diogenes-Verlag sammelt und meine Liebe zu anspruchsvolleren Klassikern teilt.

Nach einigen Überlegungen und Brain Storming kam ich auf eine lange Liste, von der ich die SciFi Klassiker wieder strich, da Zeilenende vermutlich die gesammelten Werke von Asimov, Frank Herberts Dune und Bradburys Mars-Chroniken schon kennt, wenn er Lem als Lieblingsautor nennt. Mir persönlich ist Lem, wenn auch sehr lesenswert, doch etwas zu verkopft. Phillip K. Dick ist dann doch eher mein Fall. Wie dem auch sei, lieber Zeilenende: hier meine 3 Bücher der Wahl für dich.

Terry Pratchett & Stephen Baxter – Die lange Erde

Dieser Auftakt einer Serie handelt von einem Kasten, den man sich dank Anleitung selbst zusammen bauen kann und mit dem es gelingt, in einer Art „Weltensprung“ auf nebeneinanderliegende Welten zu gelangen. Diese Planeten gleichen unsere Erde bis auf kleine oder auch größere Abweichungen, je nachdem, wie sich die äußeren Einflüsse entwickelt haben: die lange Erde. Der Charakter Joshua, in einem Heim bei Nonnen aufgewachsen, gehört zu den „natürlichen“ Wechslern und ihm fällt es leicht, in den Welten zu springen. Der christliche Name ‚Joshua‘ als Nachfolger von Mose ist hier leider die einzige Verbindung, bei der ich noch die Kurve zu Weihnachten bekommen könnte. Meiner Meinung nach ist der Name Terry Pratchett Grund genug, um als Buch unter dem Weihnachtsbaum zu landen. Es ist kein typisches Pratchett-Buch, sollte aber neben der Scheibenwelt-Reihe nicht auf dem Regal fehlen.

Jasper Fforde – Der Fall Jane Eyre

Ich weiß, lieber Zeilenende, dass du bei Bronté und Jane Austen eher mutlos die Mundwinkel nach unten ziehst. Aber lass dich vom Titel nicht täuschen! Da dir der Humor von Adam Douglas gefällt und du von der Landkarte der Zeit angetan warst, habe ich dir hier einmal versucht, einen skurilen Mix aus beiden Themenwelten zu bieten. Die Protagonisten Thursday Next ist nämlich Superagentin im Auftrag der Literatur. Und wenn sie in die Klemme gerät, kommt aus dem Nichts ihr von den Chronoguards desertierter, ziemlich anarchistischer Vater, um für ein paar Minuten die Zeit anzuhalten. Dodos sind Haustiere, Russland führt seit Ewigkeit Krieg gegen Großbritanien und Gentechnik ist in der Parallelwelt weit entwickelt und allgemein akzeptiert. Wenn du dich auf diese verrückte Mischung einlässt, bringt dir ein Wichtel ja vielleicht den zweiten Teil am 24. Dezember per Post. 😉

Jules Verne – Reise zum Mittelpunkt der Erde

Wie ich jetzt auf diesen alten Schinken komme? Von Kosmos gibts ein Spiel dazu. Zudem ist es als 1864 erschienenes Werk einer der Sci-Fi-Anfänge schlechthin. UND: den gibt’s in elegantem Diogenes-Weiß. Solltest du diesen Klassiker der Weltliteratur also noch nicht gelesen haben, gebe ich dir jetzt einen schönen Grund dazu.

Das wären sie also, meine drei Optionen an dich. Sollte dir davon nichts zusagen, habe ich noch eine ganz lange Liste anderer Ideen. Ich hoffe, dir gefallen deine Buch-Dates?

Was hätten andere denn dem Zeilenende empfohlen?

Advertisements