Da ich verreise, dachte ich:  Dass wäre doch einmal eine schöne Möglichkeit dem Reise-Noob zu erzählen, welche kleinen Tipps und Tricks ich mittlerweile drauf habe, um mich optimal auf eine Reise vorzubereiten. Ich verreise nun schon seit ich ganz klein bin mindestens einmal im Jahr und habe da so den ein oder anderen Kniff gelernt, sei es nun Wochenendtrip oder großer Jahresurlaub. Bedenkt, dass ihr diese Liste personalisieren solltet. Besuche ich Freunde über das Wochenende, packe ich nur einen kleinen Over-Night-Bag. Wenn ich auf ein Festival fahre brauche ich dagegen ein völlig anderes Equipment. Wenn ich in den Süden fliege nehme ich ja sicher auch keinen Parka mit.

Ohne weitere Vorrede mache ich gleich einmal mit meiner Liste los, denn ich habe viel zu sagen:

  • Informiert euch schon vor eurer Reise über das Wetter, damit ihr wisst, was ihr packen müsst. Achtet allerdings darauf, dass trotz gemeldeter 30° C ein Pulli und Regenjacke trotzdem nicht verkehrt ist. Das gleiche gilt auch anders herum: Ihr mögt vielleicht im verregneten London Urlaub machen, aber auch da kann eine Sonnenbrille angebracht sein.
  • Schreibt euch eine Packliste. Ich habe eine Karteikarte, die ich bei jeder Reise hinzuziehe. Das erspart es mir, jedes mal aufs neue eine Liste zu schreiben oder womöglich etwas essentielles zu vergessen.
  • Packt mindestens einen Tag vorher und nicht erst am Abreisetag. Wenn ihr (noch) keine Packliste habt solltet ihr mindestens 2 Wochen früher anfangen, um noch wichtige Dinge wie Adapter oder Sonnenschutz kaufen zu können.
  • Markiert euer Gepäck mit Kontaktdaten und Adresse. Es gibt manchmal seltsame Umstände, in denen euer Koffer oder Rucksack schon mal wegkommt.
  • 20160430_163815Überlegt klug: Koffer, Backpacker-Rucksack oder reicht eine kleine Sporttasche? Wenn ihr viel mit Gepäck unterwegs seit, ist der Rucksack die richtige Wahl. Ihr wollt ja wohl kaum mit einem Koffer über Stock und Stein und Treppen hoch und runter. Bei einem Campingtrip nimmt der zudem weniger Platz im Zelt weg und kann als Kissen dienen. Seid ihr länger an einem Übernachtungsort lohnt sich der Koffer, da er eure Kleidung weniger zerknittert und ihr besser Sachen darin findet. Reist ihr weniger als 3 Tage, packt nur eine kleine Tasche.
  • Reist neben eurem großen Gepäck mit Handgepäck oder steckt euch zumindest einen Extra-Rucksack in den Koffer. Wenn der große Backpacker-Rucksack im Hostel oder der Koffer im Hotel bleiben soll, habt ihr trotzdem noch eine Tasche, um Essentials, eine Flasche Wasser oder gekaufte Souviniers zu verstauen.
  • Packt schwere Dinge ganz nach unten, damit diese eventuell Zerbrechliches nicht zerdrücken.
  • Ich empfehle, ein kleines Vorhängeschloss einzupacken. In Hostels verlangen sie oft eine Leihgebühr für das Schloß, wenn ihr euer Gepäck wegschließen wollt. Außerdem könnt ihr damit Reisverschlüsse sichern
  • Schutztaschen für Laptop, Ebook-Reader und Kamera wird wärmstens empfohlen. Sie federn eventuelle Stöße ab und schützen, wenn irgendetwas auslaufen sollte.
  • Apropos Auslaufen: Packt Shampoo und andere Flüssigkeiten in separate Plastebeutel, damit eine Sauerei vermieden werden kann.
  • Sowieso: BEUTEL! Verpackt Dinge getrennt: eine Tüte für (schmutzige) Schuhe, ein Beutel für dreckige Unterwäsche, einen weiteren für (eventuell noch feuchte) Badesachen. Ein Plastebeutel wiegt nicht viel und nimmt kaum Platz weg.
  • Packt Wertsachen, wenn möglich halb ins Handgepäck und halb in den Koffer. Ist der Koffer weg habt ihr wenigsten noch eine Visa-Karte im Handgepäck. Wird euch der Rucksack geklaut habt ihr im Koffer zumindest noch eure EC-Karte. Macht euch Kopien von wichtigen Reiseunterlagen.
  • Sowieso würde ich bei größeren Reisen empfehlen, mit genug Bargeld in Euro und Landeswährung, sowie 2 Geldkarten zu reisen. Es gibt günstige VISA-Karten von Online-Banken, die euch kaum etwas kosten und mit denen ihr im Ausland kostenfrei Bargeld abheben könnt.
  • Egal wo es hin geht: steckt Badezeug mit ein. Ich dachte mal, in Finnland braucht man im Februar sicher keinen Bikini. Nur habe ich nicht an beheizte Badefässer gedacht. Badeanzug oder -hose nimmt nun wirklich nicht viel Platz im Gepäck weg. Einpacken! (Außer natürlich ihr geht nicht gern schwimmen. Solche Leute soll es ja geben. Für mich aber unbegreiflich.)
  • Überlegt zudem, ob ihr wirklich 4 Hosen und 3 Paar Schuhe für eine Woche braucht. Breitet alles, was ihr mitnehmen wollt vor euch aus. Reduziert euren Klamottenberg etwa auf die Hälfte. Plant bei längeren Reisen Wechselklamotten für maximal 2 Wochen ein. Glaubt mir, es wird reichen. Alles andere ist nur Balast. Solltet ihr mehr wie 14 Tage untwegs sein werdet ihr Möglichkeiten finden, eure Kleidung zu waschen.
  • Packt zuerst große Sachen wie Handtuch und Pulli, um zum Schluss mit kleineren Kleidungsstücken wie Socken und Unterwäsche die ‚Löcher‘ zu stopfen. Und man bedenke: auch im Turnschuh ist noch Platz für eine Unterhose.
  • Reist ihr mit Business-Look, legt Blazer oder Sakko linksherum ganz oben auf, um Knitter zu vermeiden. Bei Berufsreisen würde ich euch insgesamt zu einem Koffer raten. Eventuelle Ordner, Laptop und Präsentationsmappen überleben in Rucksäcken nur schwer.
  • Packt Kleidung, die gut kombinierbar ist. Zudem solltet ihr dickere Jacken vermeiden, die nur unnötig Platz wegnehmen und auf das Zwiebelsystem setzen.
  • Rollt dünnere Kleidung wie Shirts oder Shorts fest zusammen. Die handlichen Rollen nehmen weniger Platz weg und knittern zudem nicht so schnell.
  • Denkt an multifunktionale Gegenstände: Tuch, Taschenmesser, Handy. Ein Tuch kann man nicht nur gegen Wind um den Hals tragen, sondern auch als Sonnenschutz für den Kopf verwenden, als Mundschutz gegen staubigen Wind, als Notfalldreieck für Armverletzungen oder als Kissen für die lange Bus- oder Bahnfahrt mißbrauchen. Das Smartphone ist sowieso euer bester Freund. Es ersetzt Taschenlampe, Navi, Wecker und vieles mehr.
  • 20160430_172214Packt euch eine kleine Reiseapotheke, selbst wenn es nur 2 Tage Kurztrip sind. Schmerztabletten und Pflaster gehören mindestens ins Gepäck. Denkt eventuell an Tabletten gegen Reiseübelkeit, Fenistil gegen Mückenstiche und Verbrennungen, Panthenol gegen Sonnenbrand und ein paar Lutschtabletten gegen Halsschmerzen. Eine kleine Binde für einen umgeknickten Fuß oder eine geprellte Hand ist auch nicht verkehrt. Ihr braucht auch gar nicht die ganze Packung mitschleppen. Ein paar Tabletten für den Notfall reichen vollkommen.
  • Kauft Drogerieartikel hier in Deutschland. Das ist meist preiswerter. Ladies: denkt an Tampons! Ich habe in Griechenland einmal schlappe 6€ für eine Packung gelassen. Anders ist es aber bei Mückenspray: kauft das lieber vor Ort, da die lokalen Sprays oftmals besser gegen die kleinen Teufel hilft, als das deutsche Mittel, was für die eher zahmere Mücke angedacht ist.
  • Ohropax! Auch wenn ihr das Glück habt, nicht mit einem Schnarcher im selben Zimmer zu schlafen, können sie nützlich sein, um eventuell den Straßenlärm oder die korpulierenden Nebenbewohner auszublenden.
  • Feucht- und/oder Taschentücher nicht vergessen. Vor allem wenn ihr für ein Festival packt oder einen Camping-Trip. Sie sind der Retter in der Not bei Klopapiermangel, verklebten Händen oder als schnelle Erfrischung an richtig heißen Orten.
  • Technik: Denkt an Reiseadapter. Nicht jedes Land hat unsere Art von Steckdosen. Nehmt zudem alle wichtigen Ladekabel mit. Auch ein Extra-Akku und eine zusätzliche Speicherkarte für die Kamera könnten nützlich sein. Seit ihr lang ohne Strom unterwegs, empfehle ich euch eine Powerbank für Handy und mp3-Player.
  • Und natürlich: Ebook-Reader statt Bücher. Wenn ihr keinen Reader habt, so nehmt zumindest nur ein Buch mit, dass entbehrlich ist. Oftmals gibt es in Ho(s)tels Bücherregale, in denen ihr euer ausgelesenes Buch reinstellen und ein neues rausnehmen könnt. Das spart Geld und Gewicht im Gepäck.

Soweit erstmal zum Kofferinhalt. In meinem Koffer landen je nach Reiseziel natürlich noch andere Dinge wie natürlich Waschtasche, Sonnenbrille, Sportzeug, Fotografieausrüstung, etc. Aber ich denke, ihr werdet sicher selbst wissen, was ihr an Essentials alles braucht.

Selbstverständlich habe ich noch eine ganze Menge mehr Tipps auf Lager. Interessante Tricks, die während einer Reise nützlich sein könnten gibt es bald im zweiten Teil.reise

Aber erstmal muss ich fertig Koffer packen. heute Nacht geht’s nach Schottland! Damit ihr euch in meiner Abwesenheit nicht langweilt, habe ich fleißig vorgearbeitet. Antworten auf eure Kommentare werden aber bis nach dem Urlaub warten müssen.

Advertisements