Ist es zu fassen? Bin ich schon ein VIP? Aufs neue wurde ich für einen ‚Liebster‘ nominiert und bin geehrt. Ich bedanke mich sehr beim Team der Buchblogger für die Nominierung! Ich kann kaum atmen bei so viel Liebe und Anerkennung im Raum. Hoffentlich steigt mir all der Ruhm nicht zu Kopfe.

Hier die Regeln:

  • Danke der Person, die Dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog dieser Person in Deinem Beitrag
  • Beantworte die 11 Fragen, welche Dir der Blogger, der Dich nominiert hat, stellt.
    Nominiere 5 bis 10 weitere Blogger mit bisher weniger als 300 Followern für den Liebster Award.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für Deine nominierten Blogger zusammen.
    Schreibe diese Regeln in Deinen Artikel zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was Sie tun müssen.
  • Informiere Deine nominierten Blogger über die Nominierung und Deinen Artikel

 

So lasst mich nicht lang zaudern und zagen. Kommen wir zugleich zu den Fragen und meinen mehr oder weniger kreativen Antworten:

1. Wenn du überall auf der Welt wohnen könntest, wo wäre das ?

Irgendwo, wo ein angenehmer Wind weht und ich einen Blick aufs Wasser hätte. Ich bin nicht wählerisch. Vielleicht eine Finca auf Mallorca, ein eigenes Fjord in Norwegen, ein bescheidenes Manor mit 6 Schlafzimmern an der englischen Küste oder ein nettes Anwesen auf Neuseeland… ich bin bescheiden.

2. Auf welche gute Tat bist du besonders stolz?

Ich bin ja der Meinung, dass man täglich eine gute Tat vollbringen sollte, und wenn es nur darum geht die schlecht gelaunte Verkäuferin anzulächeln und wieder etwas aufzumuntern oder dem Straßenmusikant einen Euro in den Hut zu schmeißen. Aber als ich es geschafft habe, einer depressiven Freundin wieder Lebensfreude einzuhauchen, ja, da war ich schon ein bisschen Stolz auf mich.

3. Hättest du die Möglichkeit in die Zukunft zu sehen, würdest du es tun?

Vielleicht nur ganz kurz für die Lottozahlen? Ansonsten finde ich den Gedanken gruselig. Ich bin manchmal mit der Gegenwart schon genug überfordert. Zudem habe ich großen Respekt vor dem Großvaterparadoxon. Würde sich allerdings herausstellen, dass Doctor Who real ist und ich kein Wibbly-Wobbly-Timey-Wimey anrichten kann: klar. Warum nicht?

4. Welches Gericht würdest du wählen, wenn du eine Woche lang das gleiche essen müsstest?

Schwierig. Ich vermute, 4-Gänge-Menü aus Süppchen, Salat, Lachs auf Blattspinat mit Wildreis und Tiramisu-Dessert gilt nicht, oder? Und ich vermute, ein All-You-Can-Eat – Buffet als Antwort ist ebenfalls geschummelt? … Dann Sushi. Ja, ich glaube mich eine Woche lang nur von Sushi zu ernähren würde ich schaffen. Vorausgesetzt es ist genug Wasabi im Haus.

5. Mit welcher Tat hast du dich selbst überrascht?

Mit vergangenen Stilentscheidungen. Ich bin zumindest jedes mal aufs Neue negativ überrascht, wenn ich alte Fotos von mir sehe. Ich meine, Hallo? Ich weiß, Schlaghosen waren voll trendy in den 90ern, aber bei weinroten Abba-Hosen glühen mir heute die Wangen vor Scham.

6. Wenn du ein Buch über dich selbst schreiben würdest, wie wäre der Titel?

Wie ich immer nur einzellne Socken fand – eine Anthologie

7. Hast du ein Lebensmotto?

Eine Socke mit passendem Partner ist eine glückliche Socke.

8. Du kannst genau ein Buch retten, welches wäre es(das E-book zählt nicht!)?

Ich wähle den Freitod. Oder nein, besser noch: Ich wähle ‚Per Anhalter durch die Galaxis‘ damit ich runter komme von diesem trostlosen Planeten ohne Literatur.

9. Was brauchst du am Morgen, damit der Tag gut startet?

Kaffee. Literweise. Gelegentlich intravenös.

 10. Wenn du einer Person etwas schenken könntest, egal was es ist, wem würdest du es schenken und was?

Ich glaube Donald Trump kann im Moment ein Gehirn mit gesundem Menschenverstand ganz gut gebrauchen. Da haben auch viele andere was davon.

11. Du müsstest alles auf der Stelle liegen lassen und deine Heimat verlassen. Du hast noch höchstens 5 minuten zeit Zuhause. Was würdest du noch schnell holen?

Frechheit. Wieso immer diese ‚Du musst dein Zuhause verlassen‘-Fragen? Wollt ihr mich unbedingt heimatlos sehen? WOLLT IHR DAS? 😦 Zum Glück habe ich schon eine Taktik: Brieftasche, Laptop, Handy, Hut und Ukulele. Ich könnte mich als Straßenmusikant vielleicht eine Weile durchschlagen… Auch wenn sie mir nur Geld zuwerfen, damit ich mit dem Gejaule aufhöre.

Soooo… das waren sie schon. Meine geistreichen Antworten. (Hobby)Psychologen steht es frei, mir die Auswertung zu mailen.

Ich nominiere: Die wortgewannte Wortesammlerin, die charmante Carmen, das liebliche Literaturmonster und die tolle Tina, sowie alle begeisterten Blogger mit weniger als 100 Followern.

Jetzt aber genug der absurd abgefahrenen Alliterationen. Fragen folgend:

  1. Wie oft googelst du dich?
  2. Was kannst du besser als alle anderen?
  3. Hast du Angst vor grauen Haaren?
  4. Welchem Tier siehst du ähnlich?
  5. Welche historische Person wärst du gern für einen Tag?
  6. Geht dir alles zu schnell oder zu langsam?
  7. Welche Macke würdest du dir gern abgewöhnen?
  8. Würdest du lieber von einem Bären oder einem Schwarm an Bienen attackiert werden?
  9. Was ist das beste, was man zum Frühstück essen kann?
  10. Welche Filme kannst du immer und immer wieder anschauen und du liebst sie trotzdem?
  11. Was ist dein Song der Woche?
Advertisements