Die heutige Montagsfrage, die das Buchfresserchen moderiert, hat sich Anya von Bücher in meiner Hand ausgedacht. Und die hat es ganz schön in sich:

Welcher Buchtitel erschloss sich dir erst nach genauem Lesen des Buches?

Das ist ganz schön kniffelig. Nach etwa einem Liter Kaffee und nachdenklichem Kauen meines Frühstücks fiel mir aber ein Titel ein: Harper Lee’s Wer die Nachtigall stört.

Der deutsche Titel ist erst einmal komplett fehlgeschlagen. Im englischen Original lautet das Buch eigentlich ‚To kill a mockingbird‘, also frei übersetzt ‚Über das Töten einer Spottdrossel‘. Die Spottdrossel ist nicht nur ein Zeichen für Revolution in der Panem-Reihe, sondern auch der Staatsvogel in einigen Südstaaten der USA.

Erst relativ spät wird der Bezug zum Titel aufgebaut: Eine Nachtigall sei ein Vogel, dem man nichts zuleide tun soll, weil sie nur schön singt und sonst niemanden etwas tut. Genau wie Boo Radley, der, wie eine Nachtigall, nicht gestört werden sollte.

Zudem hilft es, den Hintergrund zu kennen. Truman Capote sagte einst zur Autorin Harper Lee: „Because they eat little colored babies‘ eyes out.“ „So?“ Without cracking so much as a hint of a smile, Truman continued. „With their eyes gone they can’t find their mother’s nongies, they’ll starve to death. So mockingbirds keep down the colored population.“

Wer das Buch nicht kennt, sollte sich einmal ein Wochenende nehmen, um diesen Klassiker der Weltliteratur kennen zu lernen. Für die Lesefaulen: Es gibt auch einen Film von 1962.

Wieder einmal Danke für diese schöne Montagsfrage!

Advertisements