Wenn du eine Buchreihe restlos vergessen könntest, um sie nochmal neu zu lesen, welche wäre das?

Da stellt das Buchfresserchen mir für meine erste Montagsfrage gleich eine harte Nuss.

Mein erster Instinkt wäre jetzt, laut Harry Potter zu brüllen. Allerdings bin ich mit Harry zusammen aufgewachsen (das erste Buch las ich mit 11) und die Erinnerungen an das sehnsüchtige Warten, dass lange Aufbleiben für die Over-Night-Expresszustellungen und das Mitfiebern möchte ich nicht missen. Würde ich diese Reihe heute lesen wollen, müsste ich ja nur in den nächsten Laden rennen und könnte mir gleich die ganze Reihe holen. Das wäre für mich nicht das gleiche.

Deswegen entscheide ich mich für die Scheibenwelt-Romane von Sir Terry Pratchett. Wer die Scheibenwelt nicht kennt: Es ist wie der Name schon andeutet, eine Welt in Form einer flachen Scheibe die, getragen von vier Elefanten, auf einer Riesenschildkröte durch das All reist. In beeindruckenden 41 Büchern erzählte Terry Pratchett die bizarren Geschichten über die Bewohner dieser Welt. Könnte ich diese Reihe komplett vergessen, ich glaube ich würde heute dem trockenen britischen Humor noch einmal viel mehr abgewinnen, wie ich es vor so vielen Jahren schon tat. Als ich diese Reihe kennen lernte war ich 14 oder 15 Jahre alt und konnte schon herzlichst über die Fantasy-Satire lachen. Jetzt allerdings habe ich schon erheblich mehr Bücher gelesen, kenne so ziemlich alle Klischees von Trollen, Hexen, Zauberern und Zwergen, die es im Fantasy-Genre zu entdecken gibt. Und vermutlich würde ich heute auch die unterschwelligeren Witze verstehen und völlig anders auffassen.

terry-pratchett_s-discworld
Illustration von Paul Kidby

Das war ja ein schlauer Schachzug, liebes Buchfresserchen. Du wolltest unbedingt, dass ich jetzt die nächsten Monate in der Scheibenwelt verschwinde, oder?

Diese schwierige Montagsfrage wurde wie immer gestellt vom Buchfresserchen. Was sich der kleine Literaturgourmet wohl nächste Woche ausdenkt?

 

 

Advertisements